Portrait

Hemmi Fayet Architekten AG ETH SIA

Anzahl Mitarbeitende: 53
Gründung: 1995
Rechtsform: Aktiengesellschaft
Mitgliedschaften: SIA (Schweizerischer Ingenieur und Architekten Verein) und Architektur Forum Zürich

Gestalten heisst Ordnung finden und Bilder kreieren

Das Ganze erfassen
Gestaltung in der Architektur beginnt mit dem ersten Kundengespräch. Gestalten heisst formen, strukturieren, gliedern, ordnen – seien das Nutzungen, Prozesse, Beziehungen, Baustrukturen oder Materialien. Qualität ent- steht durch das Strukturieren und Verdichten aller Aspekte eines Baues zu einem reichen, funktionstüchtigen, erfühl- und erlebbaren Ganzen.

Lichtführung, Materialwahl, Farbgebung, Bewegungsführung und Raumgliederung sind wichtige Gestaltungs- mittel, mit denen in der Umsetzungsphase räumliche Qualität, benutzerfreundliche Atmosphäre, Identifikati- onsmöglichkeiten und Stimmungen geschaffen werden.

Gestalten heisst immer auch reduzieren, auf das Wesentliche zurückführen und mit einfachen Mitteln hoch gesteckte Ziele erreichen .

Teure Einzellösungen sind kein Garant für gute Gesamtqualität.

Mittel gezielt einsetzen
Lösungen entlang von Nutzungsperspektiven entwickeln und Nutzungsperspektiven durch Lösungsvorschläge überprüfen sind Prozesse, in denen wir gemeinsam mit unseren Kunden Überflüssiges eliminieren und Fehlen- des integrieren. Flexible Gebäudekonzeptionen erlauben Anpassungen während des gesamten Planungs- und Realisierungsprozesses und gewährleisten darüber hinaus langfristige Nutzbarkeit.

Intelligente Projektierung spürt Synergiepotenziale auf und entwickelt Multifunktionalität. Einfache, gut über- dachte und aufeinander abgestimmte Lösungen bilden die konzeptionelle Voraussetzung für gute Qualität und für minimale Baukosten.

Die teuersten Bauten sind die überflüssigen Bauten und diejenigen, die ihre Aufgabe nicht erfüllen.

Keine Lösung ohne Aufgabe
Daraus, dass im Vorfeld präzise zu Ende gedacht wird, entsteht die Grundlage für effiziente und kostengünsti- ge Lösungen. Deshalb legen wir Wert auf eine klare, gemeinsam mit unseren Kunden erarbeitete Ausgangsla- ge. Eine ganzheitliche Betrachtung berücksichtigt bei der Erarbeitung von Zielen nicht nur kurzfristige Aspekte, sondern bezieht auch mittel- und langfristige Überlegungen mit ein.

Nicht immer ist Bauen die einzig mögliche Strategie, um ein Ziel zu erreichen. Im Sinne des treuhänderischen Verständnisses unserer Tätigkeit prüfen wir auch Alternativen.

Unsere Herausforderung ist nicht das Bauen an sich, sondern die effiziente und nachhaltige Lösung und damit die Zufriedenheit unserer Kunden.

Nur auf der Basis kreativer Zusammenarbeit entstehen gute Bauten.

Bewusst kommunizieren
Unser wichtigster Partner ist die Bauherrschaft. Effiziente und fruchtbare Zusammenarbeit beruht auf erfolgrei- cher Kommunikation. Kommunizieren heisst vermitteln, verstehen und verstanden werden: Die besten Lösun- gen werden gemeinsam gefunden.

Die besten Lösungen gemeinsam zu finden, bedeutet aber auch: Unternehmer und Spezialisten als Ideenträger miteinbeziehen. Frühzeitige und prozessorientierte Zusammenarbeit aller Leistungserbringer ist motivierend und setzt individuelles Know-how und Unternehmerwillen frei. Die gemeinsame Begeisterung für Ziele – statt das Verteilen von Arbeiten – ermöglicht kostengünstiges und qualitätvolles Bauen.

Projektziele frühzeitig und offen kommunizieren verhindert unnötige Abwehrreaktionen.

Dritte nicht vergessen
Projektieren ist ein vorausschauender Prozess. Kosten, Termine und Abläufe müssen sorgfältig geplant und überwacht werden, um unliebsame Überraschungen zu vermeiden.

Ein nicht minder relevanter Aspekt ist der Umgang mit Dritten. Behörden, Nachbarn, Einspracheberechtigte und Kreditgeber frühzeitig kontaktieren und ihnen Ziele und Absichten klar darlegen schafft Transparenz.
Ein respektvoller und einfühlsamer Umgang mit allen Beteiligten beugt Verhinderungsreflexen vor oder mildert deren Auswirkungen auf den Planungsprozess. So können potenzielle Verhinderer zu Partnern werden.
Besondere Aufmerksamkeit gehört den Mitarbeitenden, Kunden, Mitbewohnern und Mitnutzern. Ihr gezielter Einbezug sichert, dass wichtige Anliegen während der Planung berücksichtigt werden können. Klare und offe- ne Kommunikation baut Ängste ab, beseitigt Missverständnisse und beugt unnötigen Abwehrhaltungen vor.